Funktionsweise Infrarotheizung ...der Unterschied!

HERKÖMMLICHE HEIZUNG - Funktionsweise

Konventionelle Heizungen verbrennen Öl, Gas oder Pellets. Sie erhitzen damit das Wasser, das durch die Heizungsrohre zu den Heizkörpern geleitet wird. Bereits auf diesem Weg erfolgen zwangsläufig die ersten Energieverluste. Durch die niedrige Temperatur der Heizkörper wird anschließend die Raumluft aufgeheizt. Das physikalische Prinzip dafür heißt Konvektion. Entsprechend den physikalischen Gesetzen steigt die erwärmte Luft nach oben, bewegt sich auf die andere Seite des Raumes und sinkt im erkalteten Zustand schließlich wieder auf den Boden. Der Heizkörper sorgt für eine kontinuierliche Luft- und Wärmezirkulation. Durch diese Zirkulation werden außerdem Millionen von Staubpartikeln an die Raumluft abgegeben, die sich auf den Schleimhäuten niederlegen und diesen ihre Feuchtigkeit entziehen. Wir spüren dieses Phänomen als „trockene Luft“. Dabei geht allerdings ein größerer Teil der Wärmeenergie ohne echte Wärmewirkung an die Umgebung verloren. Zirkulierende Heizungsluft kann die Ecken eines Raumes nur schlecht oder gar nicht erwärmen. Aus diesem Grund bildet sich dort oft Feuchtigkeit und in der Folge Schimmel.  


INFRAROT-TECHNOLOGIE - Funktionsweise 

HALLER-Infrarotheizungen wandeln Elektroenergie in infrarote Strahlung um. Ihre Heizwirkung beruht analog zur Sonnenstrahlung auf Wärmespeicherung und indirekter Wärmestrahlung. Die infrarote Wärme wird gleichmäßig, von überall her und natürlich auch aus den Ecken in den Raum gestrahlt. Die infraroten Strahlen erwärmen alles,  worauf  sie treffen: Raumoberflächen, Möbel, Einrichtungsgegenstände und auch Ihren Körper. Alle diese Objekte können Wärme wesentlich länger speichern als Luft, und geben Oberflächenwärme an die Umgebung ab, sobald sie wärmer als die Raumluft sind. Der Effekt: Infrarot-Langwellen erwärmen auch die Raumbegrenzungen (Wände, Decken, Böden), legen diese trocken und bekämpfen wirksam Feuchtigkeit und Schimmel. Mit einer um zwei bis vier Grad Celsius niedrigeren Raumtemperatur erzielen Sie mit Ihrer HALLER-Infrarotheizung das gleiche Wärmeempfinden, wie mit einer herkömmlichen Heizung. Da die Wärmewirkung einer Infrarotheizung nicht über die Luftzirkulation erfolgt, unterbleiben thermodynamische Staubaufwirbelungen. Ihre Raumluft bleibt durchlässig und frisch – das Raumklima in Räumen mit HALLER Infrarotheizung wird von Allergikern und Asthmatikern als sehr angenehm empfunden. Gesundheitlich ist die infrarote Strahlung übrigens völlig unbedenklich – im Gegenteil: sie wurde zuerst in der Medizin verwendet – als „Rotlichtlampe“. Ebenso als Infrarotkabine. Durch die Verwendung einer HALLER-Infrarotheizung stärken Sie Ihr Immunsystem und schonen Ihre Atemwege.

 


Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie Ihren Beratungstermin!